Brötchen vom Grill – Rezept von Brotsommelier Jan-Christian

Brötchen vom Grill? Richtig gelesen! Brotsommelier Jan-Christian (hier findest Du übrigens das komplette Interview mit ihm) hat extra ein spezielles Rezept für Grillbrötchen entwickelt. Diese passen hervorragend zu jeder Grillparty und gelingen perfekt auf einem Grill mit Haube!

Grillbrötchen

Zutaten für den Vorteig:

400 g Weizenmehl
200 g Wasser
2 g Frisch-Hefe

Zutaten für die Grillbrötchen:

1300 g Weizenmehl Type 550
800 g Wasser (ca. 18,5 °C)
600 g Vorteig
40 g Hefe
40 g Meersalz
50 g Olivenöl
60 g getrocknete Tomaten
1 TL Paprika
1 TL Kräuter der Provence
1 TL Curry
½ TL Pfeffer weiß

Zubereitung Vorteig:

Am Vortag den Vorteig zubereiten. Dafür Frisch-Hefe in etwas lauwarmen Wasser auflösen. Im Anschluss Weizenmehl und das restliche Wasser hinzugeben und verkneten. Danach mit einem feuchten Küchentuch abdecken, damit er nicht austrocknet. Über Nacht im Kühlschrank kalt stellen und ruhen lassen – in etwa so lange bis er sich verdoppelt hat.

 

Jan-Christian’s Tipp: 
Der Teig geht am besten im Kühlschrank. Hier kann sich die Hefe langsam vermehren, die Poren werden feiner und der Teig besonders elastisch.

 

Zubereitung Grillbrötchen-Teig:

Die ideale Teig-Temperatur beträgt 23,5 °C und sollte mit der Wassertemperatur immer möglichst eingehalten werden! Vorteig, Mehl, Wasser und die übrigen Zutaten in eine Schüssel geben.

Die Zutaten mit der Hand oder den Knethaken eines Rührgeräts gut miteinander verkneten. Sollte der Teig klebrig sein, noch etwas Mehl hinzugeben. Anschließend den Teig abdecken ca. ½ Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Den Teig in 10 bis 12 gleichgroße Stücke teilen und mit der Hand rundwirken.

Die Teiglinge abgedeckt noch ca. 1,5 bis 2 Stunden stehen lassen. Danach einschneiden.

Die Teiglinge bei 240 °C für 12 bis 15 Minuten im Ofen oder auf einem heißen Grill mit Haube ca. 10 bis 14 Minuten zugedeckt backen.

 

Jan-Christian’s Tipp:
Den Grillrost vorher etwas mit Olivenöl bestreichen!

 

Oberlecker zu gegrillten Steaks, Würstchen, Fisch, Gemüse, Salaten und vielem mehr. Oder einfach als Snack zu Bier und Wein.

Du willst noch mehr über das Thema Grillen und Brot wissen?
Dann hör jetzt in unseren Podcast rein:
Steaks perfekt zubereiten
Kleine Brotkunde

Qualität: Gutes Brot erkennt man an einer guten Kruste, es sollte knusprig gebacken und saftig beim Anschneiden sein

Brotlaibe: Brot am besten nicht geschnitten kaufen, dadurch bleibt es länger frisch.

Haltbarkeit: Gutes Brot ist bis zu einer Woche haltbar, Vollkorn sogar bis zu 14 Tagen

Lagern: Am besten in einer Brotbox aus Kunststoff oder einem Polybeutel bei Zimmertemperatur lagern. Achtung: Dadurch wird die Kruste weich, weil die Feuchtigkeit nicht entweichen kann.

 

 Jan-Christian’s Tipp:
Im Römertopf oder in ein Leinentuch im Backofen lagern!
Wichtig: der Ofen sollte aus sein!

 

Einfrieren: Eingefroren in einem Gefrierbeutel hält sich das Brot bis zu mehreren Wochen, bei Raumtemperatur sollte es aufgetaut werden und mind. 5 Stunden vor Verzehr rausgeholt werden.