Espressomaschine Espresa Plus im Test bei Bloggerin “ella’s table”

Einen Espresso, bitte! Mittlerweile ist die Kaffeekultur auch bei uns angekommen. Kleine Cafés sprießen wie Pilze aus dem Boden und auch Kaffeeröstereien haben alle Hände voll zu tun. Kein Wunder. Denn so ein paar frisch gemahlene Bohnen und ein wohlduftender Kaffee lassen die Herzen der Kaffee-Lover einfach höher schlagen.

Und dafür musst du noch nicht einmal mehr in eine Kaffeebar gehen. Auch zuhause kannst du dir aus deiner Lieblingskaffeebohne einen leckeren Kaffee einfach selber machen. Ganz im Stile einer guten Kaffeebar. Die SEVERIN Siebträgermaschine Espresa Plus bringt den Kaffeegenuss nämlich direkt in deine Kaffeetasse nach Hause.

 

Welcher Espressoklassiker darf’s sein?

Schlicht und kompakt

Die Espresa Plus macht eine wirklich schlanke Figur. Kompakt und platzsparend findet die Maschine ganz einfach einen Platz in meiner Küche. Sie passt sogar in die kleinste Ecke und fällt durch ihre Optik dennoch direkt ins Auge. Die gebürstete Edelstahl-Oberfläche wirkt sehr edel und auch das Zubehör kann durch eine hochwertige Verarbeitung glänzen. Ob Tamper, die Einsätze, das Milchkännchen oder der Siebträger, das Starterset für Kaffeegenießer ist wirklich perfekt aufeinander abgestimmt.

Frisch gemahlenes Espressopulver für deinen Kaffeemoment. © Saskia in der Au
Frisch gemahlenes Espressopulver für deinen Kaffeemoment. © Saskia in der Au
So wird aus einer Bohne wirklich guter Kaffee

40 Sekunden – so schnell kann sich die Espresa Plus aufheizen. Währenddessen kannst du dich schon mal um die Kaffeebohnen kümmern. Du kannst die Bohnen im Vorfeld erst mahlen oder direkt gemahlenen Kaffee verwenden. Ich als Kaffeetrinkerin empfehle, die Bohne kurz vor der Verarbeitung mit einer Kaffeemühle frisch zu mahlen. So bleibt das Kaffeearoma auch erhalten.

Anschließend wird der gemahlene Kaffee in den Siebträgereinsatz gegeben, den du zuvor in den Siebträger eingesetzt hast. Hier kann zwischen 1 Tasse, 2 Tassen oder einem Einsatz für ESE-Pads gewählt werden. Mit dem Tamper wird der Kaffee anschließend etwas angedrückt.

Das Tampen ist wichtig für eine gleichmäßige Aromaextraktion. © Saskia in der Au
Das Tampen ist wichtig für eine gleichmäßige Aromaextraktion. © Saskia in der Au

Der Siebträger wird nun in der Vorrichtung platziert und nach rechts bewegt. Wenn der Griff nach vorn zeigt, hast du die richtige Position erreicht. Nun kannst du mit nur einem Tastendruck den Durchlaufprozess starten. Drücke hierfür die Taste mit der Tasse und warte, bis der Kaffee durchgelaufen ist. Für den nötigen Druck sorgt eine leistungsstarke Pumpe. Dieser sollte etwa bei 9 bar liegen. Über das Manometer lässt sich der richtige Druck ganz einfach kontrollieren.

Deine Freundin ist zu Besuch? Kein Problem. Stelle einfach 2 Tassen unter den Auslauf und drücke die Taste mit dem 2-Tassen-Symbol. Auch der abnehmbare Wassertank hat ein großes Fassungsvermögen von 1,1 Litern. Perfekt also für ein kleines Kaffeekränzchen mit aromatischem Espresso.

Und etwas Milchschaum dazu

Wer gerne Cappuccino trinkt, kann sich natürlich auch einen feinen Milchschaum selber machen. Die Zubereitung funktioniert ähnlich einfach. Fülle etwa 100 ml Milch in das Kännchen. Drücke anschließend die Milchschaumtaste, warte bis das Gerät sich aufgeheizt hat und halte die Düse in die Milch. Jetzt wird der Drehschalter auf den Schaum-Modus gedreht und die Milch aufgeschäumt. Nach ein paar Sekunden ist der Milchschaum fertig und kann in den warmen Espresso gegossen werden.

Den verschiedenen Kaffee-Spezialitäten sind also keine Grenzen gesetzt.

Espresa bereitet dir Espresso mit feiner Crema zu. © Saskia in der Au
Espresa bereitet dir Espresso mit feiner Crema zu. © Saskia in der Au
Was die Espresa Plus noch so kann
  • Die Espresa Plus besitzt 4 beleuchtete Tasten. Über verschiedene Tastenkombinationen können beispielsweise die Temperatur und die Menge des Espressos sowie der Grad der Wasserhärte eingestellt werden.
  • Die Siebträgermaschine eignet sich natürlich nicht nur für gemahlenen Kaffee, sondern auch für ESE-Pads. Diese können in einen speziell dafür vorgesehenen Einsatz gelegt werden.
  • Außerdem befindet sich auf der Espresa Plus ein passiver Tassenwärmer. So stellst du sicher, dass dein Kaffee auch die richtige Temperatur behält.
  • Neben tollem Milchschaum kannst du auch einfach heißes Wasser von der Espresa Plus beziehen.
Reinigung

Das A und O für Kaffeemaschinen ist natürlich die Reinigung. Ob Kaffeereste oder Kalk, auch eine Siebträgermaschine kann schnell verunreinigen. Damit du auch lange viel Freude mit der Kaffeemaschine hast, sollte sie auf jeden Fall regelmäßig gereinigt werden.

Bei der Espresa Plus ist das tatsächlich kein Problem. Die einzelnen Teile sind schnell abgenommen und unter klarem Wasser abgespült. Da das Zubehör kaum versteckte Rillen und Kanten hat, kann der Siebträger einfach gereinigt werden. Auch der Metallaufsatz der Milchschaumdüse , die Edelstahl-Abtropfplatte sowie die Tropfschale lassen sich leicht abziehen und abwaschen.

Für die Entkalkung kannst Du ganz normale Essig-Essenz verwenden. Ein weiterer Pluspunkt, da du dir die teuren Entkalkerprodukte sparen kannst.

Nach deinem Kaffeegenuss ist vor dem Kaffeegenuss. Deshalb sollte für die nächste Runde Espresso auch die Oberfläche wieder glänzen. Das Gerät lässt sich mit einem weichen Tuch sehr leicht abwischen und aufpolieren.

Rezept für eine süße Espressocreme
Espresso zum Löffeln als süße Dessertcreme © Saskia in der Au
Espresso zum Löffeln als süße Dessertcreme © Saskia in der Au
Vorbereitung: 5 Min.      Zubereitung: 10 Min.
Zutaten für 4 Portionen
  • 40 ml Espresso
  • 160 ml Wasser
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Schlagsahne
  • 5 TL Speisestärke
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Vanillerohrzucker
  • Optional 2-3 Kekse nach Wahl
Zubereitung
  1. Espresso, Wasser, Milch und Zucker in einen Topf geben. Alles zum Kochen bringen.
  2. Währenddessen die Speisestärke mit etwas Milch anrühren.
  3. Flüssigkeit von der Kochstelle nehmen und Speisestärke mit einem Schneebesen unterrühren. Anschließend wieder auf die Kochstelle setzen und unter mäßiger Hitze rührend andicken lassen.
  4. In einem kalten Wasserbad abkühlen lassen und gelegentlich umrühren.
  5. Sahne mit 1 TL Vanillerohrzucker aufschlagen und 4 TL beiseite stellen. Restliche Sahne unter die abgekühlte Espressocreme heben.
  6. Espressocreme in kleine Gläschen füllen und Schlagsahne darauf verteilen.
  7. Optional können ein paar zerbröselte Kekse darüber gegeben werden.
Fazit: Für mehr Kaffeegenuss

Die Espresa Plus ist eine tolle Möglichkeit, sich auch zuhause ganz einfach Kaffee auf Barista-Niveau selber zu machen. Ich als Kaffeekenner schätze die Zubereitungsweise mit der Siebträgermaschine sehr. Denn die Kaffeezubereitung lässt sich so manuell optimieren. Da die Espresa Plus von SEVERIN sich sehr einfach bedienen lässt, können auch Anfänger in den Genuss von professionell zubereitetem Kaffee kommen. Klein, kompakt und leistungsstark – die Espresa Plus als Barista-Starterset macht wirklich einen guten Kaffee.

 

Von süß bis herzhaft – lass dich auf Saskias Blog ella’s table zu weiteren Leckereien inspirieren.

 

 

 

SEVERIN hat der Kooperationspartnerin ein kostenloses Produktmuster zur Verfügung gestellt. Die im Beitrag dargestellte Meinung ist davon unabhängig.

 

Allerlei Leckereien zum Nachmachen

 

Fotos: © Saskia in der Au/ella’s table