Die knusprigsten Ofenkartoffeln aller Zeiten

Ofenkartoffeln sind ein Klassiker, wenn es um Sättigungsbeilagen geht. Kein Wunder, die knusprigen und schmackhaften Leckerbissen passen ja auch super zu Fleisch, Fisch und Gemüse.

Auch wenn zuhause und im Restaurant Ofenkartoffeln so häufig auf dem Teller landen, Hauptaugenmerk liegt aufgrund ihrer Funktion als Beilage leider nicht auf ihnen. Ich bin der Meinung, dass dies geändert werden muss. Mit mehr Aufmerksamkeit und vor allem mit der richtigen Technik wird aus der Beilage das Highlight des gesamten Gerichts.

 

Weitere leckere Rezeptideen

Worauf es bei der perfekten Ofenkartoffel ankommt

Das Geheimnis hinter richtig knusprigen und gleichzeitig fluffigen Ofenkartoffeln liegt im „Anstampfen“. Sobald die Kartoffeln angegart sind, werden sie mithilfe eines Kartoffelstampfers leicht plattgedrückt. Dadurch vergrößert sich die Oberfläche der Kartoffeln. Das Verhältnis zwischen fluffigem Innenteil und knuspriger Oberfläche wird optimiert.

Wie platt die Kartoffeln dabei gedrückt werden, ist abhängig vom eigenen Geschmack. Mag man es sehr knusprig, können sie bis auf eine Dicke von nur noch ca. 2 cm geplättet werden.

Ich persönlich empfehle, es aber nicht zu übertreiben. Das Zusammenspiel von knusprigen und lockeren Bestandteilen ist das, was eine Ofenkartoffel erst so lecker macht. Am liebsten mag ich es, wenn die Kartoffeln etwa 1/3 flacher gedrückt werden.

Übrigens: Wenn du die Wahl hast, verwende unbedingt mehligkochende Kartoffeln. Besonders knusprig wird das Ergebnis in einer Heißluft-Fritteuse, alternativ funktioniert aber auch natürlich klassisch der Backofen. Durch ein kurzes Vorkochen im Salzwasser werden die Kartoffeln fluffig und locker.

Vorbereitung: 10 Min.      Zubereitung: 70 Min.
Zutaten für 4 Portionen
  • 12 mittelgroße Kartoffeln
  • 5 EL Olivenöl
  • reichlich Meersalz
  • Frisch gemahlener Pfeffer
  • Thymian und Rosmarin (optional)
Zubehör
  • Kartoffelstampfer
Zubereitung
  1. Kartoffeln schälen und 10 Minuten in Salzwasser vorkochen.
  2. Wasser abschütten, Kartoffeln in eine Schüssel geben und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen.
  3. Die marinierten Kartoffeln in den Korb der Heißluft-Fritteuse geben (alternativ auf ein Backblech für eine Zubereitung im Backofen) und bei 190 °C 30 Minuten vorbacken.
  4. Kartoffeln herausnehmen und im Korb (alternativ auf dem Backblech) mit einem Kartoffelstampfer andrücken.
  5. Kräuter mit Olivenöl vermengen und auf die Kartoffeln geben. Kartoffeln bei gleicher Temperatur weitere 25 Minuten backen, bis die Oberfläche richtig knusprig ist.
Tipp

Die Kräuter können natürlich ganz nach dem eigenen Geschmack gewählt werden. Rosmarin und Thymian sind dabei die Klassiker, aber auch Salbei schmeckt sehr gut zu Ofenkartoffeln.

Wichtig ist, dass die Kräuter vorher mit Olivenöl beträufelt werden, damit diese in der Heißluft-Fritteuse nicht verbrennen. Wer besonders viel Geschmack an die Kartoffeln bringen möchte, verbindet die Kräuter zu einem Bündel und betupft damit die Kartoffeln vor dem zweiten Backgang. Knoblauchzehen sind auch super geeignet, um die Kartoffeln zu aromatisieren.