Das ultimative Raclette-Menü

Als guter Gastgeber macht es mich immer wieder glücklich, meinen Freunden neue Geschmackserlebnisse zu servieren. Ich liebe das gesellige Zusammensein, die Gemeinschaft, die Freude, die man mit leckerem Essen verbreiten kann und die Wertschätzung, die man bekommt. Und ich liebe Raclette.

Was gibt es Schöneres, als sich gemeinsam Zeit zu nehmen und das Essen gemütlich anzugehen? Dass man sich auch bei einem Raclette-Abend selbst übertreffen kann und mit kulinarischen Highlights seine Gäste verzaubern kann, ist ab sofort kein Geheimnis mehr. Genau hierfür habe ich das ultimative Raclette-Menü zusammengestellt. Viel Spaß!

 

Marinaden und Rubs für dein Raclette-Fleisch

Grundsätzliches vorab: Es gibt ein paar Dinge, die sind mir für jedes Raclette-Dinner äußerst wichtig. Ich finde, dass die Begrüßung immer die Stimmung für den ganzen Abend ebnet. Ein Willkommensdrink oder -snack ist eine freundliche Geste, die immer gut ankommt.

Auch das Ausprobieren darf beim Raclette nie zu kurz kommen. Kein Abend bietet so viele Möglichkeiten zum Experimentieren wie ein Raclette-Abend. So funktionieren beispielsweise neben dem klassischen Raclette-Käse auch fast alle anderen Sorten. Einfach grob reiben und auf dem Raclette-Pfännchen verteilen. Genauso wichtig ist die richtige Würze des Grillguts. Hier darf man gerne kreativ werden. Meine Kollegin Lara hat 4 leckere Ideen für Rubs und Marinaden für dich.

Die Vorspeise: Pimientos de Padrón – Raclette Edition

Auch wenn es nur die Vorspeise ist, ist dies meistens schon der größte Hingucker des Abends. Die fertig vorbereiteten und marinierten Pimientos werden einfach auf der großen Grillfläche verteilt, idealerweise auf einer Naturgrillsteinplatte. Der Überraschungseffekt ist gleich doppelt da: Fast niemand kennt Pimientos vom Raclette und dass es eine gemeinsame Vorspeise gibt, ist auch etwas Neues.

Die kleinen, spanischen Bratpaprika sind dafür ideal. Schnell zubereitet, super aromatisch und ein echter Hingucker auf dem Raclette-Grill. Das solltest du unbedingt mal ausprobieren. Zum Rezept

Pimientós de Padron - Raclette Edition
Die spanische Leckerei, zubereitet auf dem Raclette
Der Hauptgang: Kurkuma-Rinderfilet vom Raclette

Klassische Raclette-Pfännchen mit überbackenen Kartoffeln kennt bereits jeder. Aber Rinderfilet mit Kurkuma und frischen Frühlingszwiebeln, überbacken mit einer Käsesahne? Das ist schon ein echtes Highlight.

Gerade Kurkuma ist momentan voll im Trend: Lecker, gesund und super vielseitig. Da du statt des Rinderfilets auch Schweinefilet nehmen kannst, bietet das Rezept sogar eine leckere Alternative. Lass dich nicht abschrecken, obwohl wir hier von Filet sprechen, ist das Rezept ganz einfach. Probiere es einfach mal aus. Zum Rezept

Kurkuma-Rinderfilet vom Raclette
Kurkuma und Rinderfilet kombiniert
Das Dessert: Raclette-Pfannkuchen mit gegrillter Ananas

Desserts sind beim gemeinsamen „Racletten“ immer noch kein Standard. Wieso eigentlich nicht? Ich persönlich finde ja, dass es ein Dinner ohne Dessert gar nicht geben darf. Gut, ich bin aber sowieso die größte Naschkatze, die ich kenne.

Die Raclette-Pfannkuchen mit gegrillter Ananas sind super lecker und auch vielseitig: Statt der Ananas kannst du natürlich auch alle anderen Obstsorten ausprobieren. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!  Zum Rezept

Raclette-Pfannkuchen mit gegrillter Ananas
Pfannkuchen mit gegrillter Ananas vom Raclette

Weitere Ideen für süße Naschkatzen