Whisky Tasting inkl. Gewinnspiel

Man kann Freunde nicht nur zum Essen einladen – Trinken geht auch. Und zwar auf höchstem Niveau. Wenn es um das Whisky Tasting geht, gibt es einige Dinge, die berücksichtigt werden sollten. Das fängt bei einer guten Vorbereitung, der Auswahl des Whiskys usw. an und hört bei der richtigen Durchführung des Tastings auf.

Wir haben gemeinsam mit Thomas – der uns vor kurzen mehr über den Ursprung, die Herstellung und verschiedene Whiskysorten erzählt hat (mehr dazu lest ihr hier)- die wichtigsten Dinge zusammengefasst, damit ihr Euren Gästen ein gelungenes Tasting anbieten könnt.

Die richtige Vorbereitung:

Die Vorbereitung – Location & Co.:
Das “Wasser des Lebens” belohnt die Geschmacksknospen mit einer Welt neuer Aromen. Der beste Weg, edlen Whisky zu genießen, ist ihn zu zelebrieren wie einen guten Wein – gerne in geselliger Runde mit guten Freunden in ruhiger und angenehmer Atmosphäre z.B. Deinem Wohnzimmer. Wichtig ist, dass ihr ausreichend Zeit für das Tasting einräumt und optimalerweise sogar das Handy ausschaltet, damit die Edelbrände und vor allem der Genuss voll und ganz im Vordergrund stehen. Außerdem empfiehlt es sich, Zettel und Stift zur Hand zu haben, um sich ein paar Notizen zur Optik, Geruch und Geschmack zu machen. Dies kann bei Wiederholung u.U. ganz nützlich sein, da die Wahrnehmung des Geschmacks zu einem anderen Zeitpunkt (z.B. Sommer – Winter) unterschiedlich sein kann.

Die Auswahl des Whisky’s:

Für das “Do-it-yourself” Einsteiger-Experiment zu Hause bietet sich schottischer Single Malt Whisky mit seiner großen Geschmacksvielfalt an. Er wird ausschließlich aus gemälzter Gerste (Malt), Wasser und Hefe hergestellt und in kupfernen Brennblasen zwei, selten auch drei Mal gebrannt. Es sollten max. 5 Whiskys ausgewählt werden. Die Wahl des Whiskys ist abhängig von der Thematik, diese kann zum Beispiel „Whisky weltweit“, Deutsche Whiskys oder vielleicht Schottische Whiskys sein. Dies bietet sich an, da sich Schottland in 5 Gebiete aufteilt, in denen unterschiedliche Whiskys hergestellt werden. Eine andere Idee, jeder bringt einen Whisky mit und erzählt etwas dazu. Zum Tasting am besten Weißbrot, dunkle Schokolade und klares Wasser zum Neutralisieren reichen.

Die Gläser:

Für das Tasting gibt es spezielle Nosing Gläser: diese sind unten bauchig und nach oben schmaler.

Optimalerweise enthalten sie einen Deckel. Dieser sollte aus Glas oder Kunststoff sein, andere Materialien wie zum Beispiel Bierdeckel könnten den Geschmack verfälschen. Der Deckel wird genutzt, damit leicht flüchtige Aromen nicht verfliegen können.

Tipp: Hier bieten sich zum Beispiel auch die Deckel von kleinen Weckgläsern an.

 

Das Tasting:

Zu Beginn solltet ihr mit einem „leichten“ Whiskys starten, und Euch bis zum intensivsten durchprobieren. Wichtig ist, dass der Whisky bei Raumtemperatur verkostet wird. Ungefähr 10 Minuten vor Verköstigung sollte er in die Gläser eingefüllt werden. Das Tasting unterteil sich in 3 Bereiche: Farbe, Geruch & Geschmack

  1. Farbe: Destillate, Brände oder Geiste sind nach dem Brennen immer klar. Der Whisky erhält die bräunliche Farbe erst durch die Lagerung im Fass, daher kann man über die Farbe bereits Rückschlüsse zur Lagerung ziehen.
  2. Geruch: Von oben nach unten ran tasten, nicht sofort den kompletten Geruch aufnehmen, sondern langsam den Geruchssinn an den Geruch gewöhnen, gern auch mit der Nase bis ins Glas gehen, wenn der Geruch nicht so intensiv ist. Teilweise auch nur mit einem Nasenloch, damit der Geruch nicht so hoch konzentriert ist.

Tipp: Geruch und Geschmack können unterschiedlich sein. Selbst wenn Dir der Geruch nicht so zusagt, kann der Geschmack überraschend anders sein.

  1. Geschmack: erst einen kleinen Schluck nehmen, um die Sensorik vorzubereiten, dass jetzt etwas Hochprozentiges kommt! Dann einen zweiten Schluck, gern etwas größer. Die Flüssigkeit über den Gaumen und die Zunge verteilen und abwarten was passiert, welche Aromen entfalten sich, Notizen dazu machen.

Tipp: Lass Dich von Deinem Geschmack leiten. Biete den Whisky pur oder falls nötig mit weichem Wasser verdünnt an. Füge niemals Eis oder Sodawasser hinzu, denn es trübt den Geschmack.

Hier noch ein paar Funfacts von Thomas zum Angeben:
  • Whisky ist eigentlich gebranntes Bier, welches 2-3 Mal gebrannt wird.
  • In Irland und Amerika schreibt man “Whiskey”. In Schottland und dem Rest der Welt ist die Schreibweise “Whisky” geläufig.
  • Whisk(e)y darf erst so genannt werden, nachdem er mindestens 2-3 Jahre in Fässern gelagert wurde und einen Mindestalkoholgehalt von 40 % aufweist.
  • Whisky wird IMMER in Holzfässern gelagert, meistens aus weißer Eiche.
  • Echte Whiskytrinker fügen KEIN Eis & KEINE COLA hinzu.
  • Wenn der Whisky aus der Brennblase kommt ist er absolut klar. Die bräunliche Farbe bekommt er erst durch die Lagerung im Eichen-Fass. Ein Fass liefert dem Whisky 60 % seines Geschmacks und 100 % seiner Farbe.
  • Obwohl Whisky seinen Ursprung in Schottland hat, gibt es heute mehr Brennereien in Deutschland (ca. 300) als in Schottland (ca. 140)
Das passende Gericht nach dem Tasting:

Carpaccio von schottischer Räucherforelle mit Senfsabayon auf Salat

Zutaten:

2 Stk. Forellenfilet
1 Eigelb
50 ml Weißwein
40 g Butter
1 EL Senf
1 EL Weißweinessig
Salz
Pfeffer
Salatblätter nach Wahl
100 g Karotten

Zubereitung:

Frisch geräucherte Forelle auf einen Teller anrichten. Für das Sabayon 1 Eigelb mit einem Schuss Weißwein schaumig schlagen. Am besten über einem warmen Wasserbad. Vorsichtig Butter und 1 EL Senf unterrühren. Abschmecken mit Weißweinessig und Salz, Pfeffer. Dann Gemüse nach Wahl kleinschneiden, Karotten raspeln und mit den Salatblättern neben die Räucherforelle anrichten – mit der Senfsabayon vorsichtig übergießen.

Worauf wartest Du? Jetzt musst Du noch Freunde einladen, Tasting vorbereiten, Forelle einkaufen! 
Gewinnspiel:

Außerdem haben wir noch ein kleines Geschenk für Euch von Thomas bekommen. Er stellt uns eine 0,7 l Flasche von dem Mc Raven Single Malt Whisky, für Dein Tasting zur Verfügung. Kommentiert einfach mit, warum gerade ihr den einzigartigen Whisky gewinnen wollt.

Unter allen Teilnehmern wird verlost. Der Gewinner wird persönlich benachrichtigt. Teilnahmeschluss ist der 17.12.2019 Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier.