Berliner aus der Heißluft-Fritteuse

Ein unvergesslicher Geschmack und eins der liebsten Gebäcke, aber wie nennt man es eigentlich? Berliner, Krapfen, Küchli oder vielleicht sogar Pfannkuchen? Im Laufe der Zeit hat das Gebäck unzählige Namen bekommen, die je nach Region variieren. Bei uns im Sauerland nennt man die süße Versuchung Berliner.  In Berlin dagegen Pfannkuchen, also aufpassen bei deiner Bestellung in der Bäckerei. Das klassische Gebäck wird üblicherweise im Fett ausgebacken, doch niemand will schon im Februar seine guten Vorsätze über den Haufen schmeißen. Deshalb gibt es die kleinen Gebäckkugeln jetzt auch, in einer etwas gesünderen Variante, aus der Heißluft-Fritteuse. Dazu selbstgemachte Marmelade für die Füllung und schon ist der süße Snack bereit zum Genießen.

Jetzt aber ran an den Teig und guten Appetit. Ich kann es selbst bezeugen, frische warme Berliner schmecken noch einmal besser als abgekühlte.

 

Weitere süße Versuchungen

Vorbereitung: 10 Min. Zubereitung: 17 Min.
Zutaten für 5 Berliner

Aprikosen-Marzipan-Konfitüre

  • 500 g leicht angetaute halbierte Aprikosen oder in der Saison frische
  • 270 g Zucker
  • 50 g Marzipan
  • 2 EL Zitronensaft

Berliner

  • 230 g Weizenmehl Type 550
  • 50 g Milch
  • 20 g Butter
  • 10 g frische Hefe
  • 2 g Salz
  • 3 EL Vanillezucker
  • 1 Ei

Zum Ausbacken

  • 50 g geschmolzene Butter
  • Zucker zum Wälzen
Zubereitung

Aprikosen-Marzipan-Konfitüre

  1. Aprikosenhälften, Zucker und Zitronensaft in den Multizerkleinerer geben und zerkleinern. Darauf achten das der Behälter nur bis zur maximalen Füllmenge befüllt ist, ggf. in mehreren Portionen zerkleinern.
  2. Zerkleinerte Zutaten in einem Topf bei ca. 100 °C erhitzen und 20 Minuten kochen lassen.
  3. Marzipan im Multizerkleinerer zerkleinern.
  4. Marzipan zur Aprikosenmasse hinzugeben und 1 ½ Minuten unterrühren.

Berliner

  1. Butter und Milch in einem Topf auf ca. 35 °C erwärmen.
  2. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit einem Knethaken für 4 Minuten auf kleinster Stufe mixen und anschließend für 8 Minuten auf mittlerer Stufe fertig auskneten.
  3. Den fertigen Teig an einem warmen Ort für 60 bis 75 Minuten gehen lassen.
  4. Teig in 5 gleich große runde Stücke formen und weitere 20 bis 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Heißluft-Fritteuse mit Backpapier auslegen und auf 170 °C aufheizen. Darauf achten das das Backpapier noch Luft durch lässt. Dafür kleine Löcher in das Backpapier stechen.
  6. Teigkugeln mit geschmolzener Butter bepinseln, in die Heißluft-Fritteuse legen und 9 Minuten backen.
  7. Berliner sofort aus der Heißluft-Fritteuse nehmen, erneut mit geschmolzener Butter bepinseln und im Zucker wälzen.
  8. Konfitüre in eine Spritze geben und in die Berliner spritzen. (Selbstgemacht ist natürlich nicht wie beim Bäcker und die Marmelade sitzt nicht perfekt in der Mitte. Schmecken tut es aber genauso gut.)